Bayerischer Skeleton-Club München e.V.

 

 

News:  

 
 
16.03.2017
 
 
Trainingswoche auf der neuen Olympiabahn in PyeongChang
  
 
Bis zuletzt war nicht sicher, ob BSC Fahrerin Ashleigh mit dem britischen Team als Ersatzfahrerin mit in das ferne Südkorea reisen darf aber am Sonntag Abend stand es dann fest: Montag früh durfte sie die 12 stündige Reise nach PyeongChang antreten.
Die Freude war natürlich groß und machte Hoffnung, doch das ein oder andere Mal die Chance zu bekommen, die neue Bahn auszuprobieren.
Viele neue Eindrücke gab es natürlich auch zu verarbeiten, andere Kulturen, ungewohntes Essen und nicht zuletzt eine ganz neue Bahn.
Die erste Woche stand ganz im Sinne von, wer findet die beste Fahrlinie. Ashleigh konnte alles ganz genau von der Bande aus beobachten, was vielleicht auch ein Vorteil ist wenn man dann selbst irgendwann mal auf's Eis kommt.
In der 2. Woche war es dann soweit, einen Tag durfte sie Lizzie ersetzen und konnte mit gleich 3 Fahrten die neue Bahn erkunden.
"Ich habe zwar einige blaue Flecke am Knie davongetragen aber es war eine tolle Erfahrung, hier auf der neuen Olympiabahn für 2018 mitzufahren.", sagte Ashleigh später. 
Damit endet für Ashleigh diese Wintersaison und nun heißt es wieder, im Sommer nicht ausruhen sondern gleich weiter mit Kraft- und Sprinttraining.
Mehr Fotos gibt's unter "Bilder"
 
 
 


 
2. Platz bei der SportsAid Gala in London
 
 
 
 
Da Ashleigh unter den letzten drei Sportlern für den One-to-watch Award (eine Auszeichnung für Nachwuchssportler in England) war, reiste sie zum Sportball nach London. Die Veranstaltung war mit 500 Gästen, darunter namhafte Sportler und Olympiagewinner von Rio, sehr hochkarätig besetzt und darunter nun auch unsere Skeletonfahrerin vom BSC. Zu den Nominierten zählten noch der 18-jährige Schwimmer Tom Derbyshire und der ebenfalls 18-jährige Triathlet Alex Yee.

Nach einer knappen Entscheidung ging der Sieg und die damit verbundenen 1250 Pfund Gewinn an Alex Yee, Ashleigh knapp gefolgt auf Rang zwei, mit einer Prämie von 750 Pfund. "Unter die ersten drei Sportler gewählt zu werden war für mich eine Ehre. Ich freue mich über den 2. Platz und der Abend hier in London war eine große Bereicherung für mich, ich habe viele namhafte Sportler kennengelernt und konnte mich mit ihnen über ihre Erfahrungen mit Sportsaid austauschen und danke Sportsaid für die tolle Unterstützung", sagte Ashleigh nach der Veranstaltung.
 
Mehr Fotos unter Bilder
 
Hier 2 Videos von der Veranstaltung:
 
 
 
 
 

 
 

 
 
unter den letzten 3 Sportlern für den SportsAid Award
 
 
Kaum zu glauben aber wahr: Ashleigh hat es tatsächlich geschafft, von insgesamt 1100 Sportlern in England unter den letzten dreien zu sein und somit bei der Preisverleihung am 24. November in London dabei zu sein. Unter den ersten dreien ist noch ein 18-jähriger Triathlet und ein Schwimmer. Bis jetzt ist der Award noch nie an eine Wintersportart vergeben worden, also drücken wir weiter fest die Daumen, das es mit der Auszeichnung in England klappt.
 
 
 

 
 
  

 

 


 

Jugendolympiasiegerin Ashleigh!

 
 
Hier ein aktuelles Video über Ashleigh und ihren Erfolg in Lillehammer, vom Britischen Verband: