Olympiade 2022

04.-20.02.2022

Noch

838 Tage
Erstellt am 26. September 2015

Saisonstart 2015/16

 

Der Saisonhöhepunkt für Ashleigh wird die Teilnahme an der ‚Jugendolympiade ‘ sein, die in Lillehammer/Norwegen im Februar 2016 stattfinden wird.

 

Ein kurzer Rückblick:

 

Vor gut drei Jahren analysierte ich die Ergebnisse und Parameter, der Teilnehmerinnen der ‚Jugendolympiade 2012‘ in Igls/Österreich. Diese Ergebnisse habe ich mit Ashleighs damaliger Leistung an derselben Bahn verglichen. So konnte ich rückwirkend konstruieren, was Ashleigh zu leisten hat um möglicherweise eine der drei Medaillen bei der ‚Jugendolympiade 2016‘ ergattern zu können.

Seitdem Ashleigh nicht mehr mit den hauptamtlichen Trainern in Berchtesgaden trainiert war ich zwangsweise für die Erstellung und Durchführung von Ashleighs Trainingsprogrammen verantwortlich. Um ihr Training überwachen zu können habe ich unter kontrollierten Bedingungen regelmäßig Messungen durchgeführt.

Hier zwei Beispiele:

In den letzten 2 Jahren hat Ashleighs Body-Mass-Index (ein Messwert, der Ihre Körpermasse darstellt), von Juli 2013 (54 kg) bis September 2015 (68,5 kg) 14,5 kg an Körpermasse gewonnen. In der selben Zeit hat sie ihre Sprunglesitung (Squat Jumps) bei einem einzelnen Sprung die Max. Leistung um 46%, die Max Kon. Kraft um 44%, die Max. Geschwindigkeit um 7% und ihre Max Höhe um 16% steigern können.

Ashleighs Durchschnittsleistung über 5 Sprünge hat sich um jeweils 48% (Leistung), 39% (Kraft) 9% (Geschwindigkeit) und 18% (Höhe) verbessert und wie gesagt, all dies bei einer Gewichtszunahme von 14,5 kg.

 

 

 

In den letzten 2 Jahren haben wir außerdem gemeinsam mit BSC München dafür gesorgt, dass Ashleigh mehr als 200 Fahrten pro Saison hatte.

So konnte Ashleigh von Saison 2012/13 zur Saison 2014/15 ihre 5 Bestzeiten an der Bahn am Königssee um durchschnittlich 4,26 Sekunden verbessern.

 

Saison 2012/13

 

5 Bestzeiten

Saison 2014/15

5 Bestzeiten

Differenz

03.03.2013

 

57,75 JCC WK

15.02.15

53,54 / JCC

4,21

03.03.2013

 

57,75 BM WK

15.01.15

53,78 / WC

3,97

03.03.2013

 

58,10 BM WK

15.02.15

53,91 / JCC

4,19

02.03.2013

 

58,16 BM/JCC

18.02.15

54,14 / DJM Trg

4,02

02.03.2013

 

59,14 BM/JCC

19.02.15

54,23 / DJM

4,91

 

Auf diese Art und Weise avancierte Ashleigh in der Saison 2014/15 mit ihren 14 Jahren zu einer der besten U18 Skeletonfahrerinnen weltweit.

Wie bekannt startet Ashleigh in der kommenden Saison (2015/16) für British Skeleton. Auf Einladung besuchte Ashleigh mehrmals die Trainer vor Ort in Bath/England. Dort bekam sie eine optimale Betreuung, einen individuell angepassten Trainingsplan und die Möglichkeit, in einer hoch motivierten Umgebung zu trainieren. Die erstellten Trainingspläne haben wir zwischen den Lehrgängen in England auch in München weiter verfolgt.

Zurzeit befindet sich Ashleigh in einer ‚Tapering‘ Phase des Trainings. Tapering, sportbezogen, ist ein englischer Begriff für eine progressive, nicht lineare Reduzierung der Trainingsintensität während eines variablen Zeitraums. Dies findet oft nach einer intensiven Trainingsvorbereitung statt, mit dem Ziel, eine Verringerung des physiologischen und psychologischen Stresses des täglichen Trainings im Vorfeld eines Wettkampfs. Dies verhindert eine Stagnation der sportlichen Leistung und trägt zu einer Optimierung der sportlichen Leistung im Wettkampf bei. Ashleighs erster Wettkampf ist die Schweizer Anschubmeisterschaft in Andermatt am 26. September.

Wir im BSC München wünschen Ashleigh für die kommende Saison viel Erfolg, Glück, Gesundheit und vor allem viel Freude am Fahren.

Weitere Informationen Ok