Olympiade 2022

04.-20.02.2022

Noch

838 Tage
Erstellt am 08. Dezember 2018
Platz 4 und wieder Platz 7 in Winterberg
  
 


Nach den zwei 7. Plätzen letztes Wochenende in Österreich ging Ashleigh an Tag eins in Winterberg mit Startplatz 12 von 25 Teilnehmern optimistisch ins Rennen. Erklärtes Ziel ist immer noch unter die ersten 6 zu kommen. Wie schon in Igls letzte Woche war auch diesmal das Feld gespickt mit Weltklasse Fahrerinnen wie Teamkollegin Laura Deas (3. der Olympiade 2018), Janine Flock (4. der Olympiade), Anna Fernstädt (Olympia 6.) oder Kimberley Bos (Olympia 8.).
Mit dem Wissen, dass an dieser Bahn die Startzeit eine ausschlaggebende Rolle spielen wird, konnte Ashleigh in Lauf eins mit einer Startzeit von 5,57 überzeugen und fuhr mit einer Endzeit von 58,14 Sek. als 4. ins Ziel. Nur 0,06 Hundertstel hinter Dauerrivalin Anna Fernstädt. 
Im zweiten Lauf konnte Ashleigh gepushed durch die Anfeuerungsrufe am Start ihre Startzeit nochmal auf 5,49 Sek. verbessern, persönliche Bestzeit an dieser Bahn! Mit einer Endlaufzeit von 57,97 Sek. und der 2. besten Zeit des 2. Laufes, konnte sie ihren 4. Platz halten und verpasste das Treppchen nur um 0,03 hundertstel Sekunden! Mit so einer starken Leistung kann sie mehr als zufrieden sein, vor allem auch die Startzeiten zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend.

Am 2. Renntag landete Ashleigh nach Lauf eins nach Startplatz 13 auf dem 5. Rang, wieder mit guter Ausgangsposition für den 2. Lauf. Leider konnte sie ihre Startzeit diesmal nicht wie gestern verbessern und endete ihren 4. ICC Wettkampf auf einem super 7. Platz. Zu Platz sechs fehlten ihr gerade mal 0,02 Hundertstel! Aber auch damit sollte sie sehr zufrieden sein denn vor ihr unter den ersten sechs auf dem Podest waren 5 Olympiateilnehmerinnen der letzten Olympiade und alle sechs sind Weltcup Fahrerinnen.  

 


 

Weitere Informationen Ok