Olympiade 2022

04.-20.02.2022

Noch

809 Tage
Erstellt am 17. Oktober 2019

Saisonende beim 1. WM Einsatz

  

 

Letztes Highlight in Ashleighs junger Karriere stand diese Woche im kanadischen Whistler auf dem Programm. Mit zwei Fahrten am Donnerstag und zwei Fahrten am Freitag, eine anspruchsvolle Aufgabe für die 18-jährige und wieder mit Abstand jüngsten Starterin in dem Feld der 26 Frauen aus allen Teilen der Welt. Mit konstanten Zeiten von 54,47 und 54,44 Sek. rangierte sie sich mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,05 Sek. hinter ihrer Teamkollegin Maddie auf Rang 15 ein. Das lies hoffen für den 2. Tag! Nach dem 3. Lauf mit einer wiederum konstanten Zeit von 54,44 Sek. konnte sich Ashleigh im vierten und damit letzten Lauf noch einmal steigern und erreichte mit einer fehlerfreien Fahrt diesmal eine Zeit von 54,09 Sek. Das allerdings gelang auch der knapp hinter ihr liegenden Niederländerin Kimberley Bos, die sich damit noch an ihr und Maddie vorbeischob. Damit beendete Ashleigh ihre erste WM auf Platz 16, mit nur 0,05 Hundertstel Rückstand auf ihre Teamkollegin. Bei ihrer Spitzengeschwindigkeit von 142,03 kmh ist es kein Wunder, dass bei Bandenberührungen einige blaue Flecken zurückbleiben! Und so meinte Ashleigh nach dem Rennen: „Trotz einiger blauer Flecken bin ich zufrieden mit meiner Leistung und es ist ein toller Abschluss zu einer erfolgreichen, langen Saison, in der ich viele neuen Erfahrungen sammeln konnte. Es fällt mir schwer, von allen hier für 7 Monate Abschied zu nehmen daher freue mich jetzt schon auf Oktober, wenn es wieder losgeht! Im Sommer werde ich einmal mehr versuchen, an meinen Startzeiten zu arbeiten, denn das ist immer noch mein größtes Defizit um weiter vorne in die Weltspitze reinzufahren.“ Der Sieg ging an die deutsche Tina Hermann.

Damit endet eine erfolgreiche, tolle Saison für Ashleigh. Angefangen mit dem Gewinn des Selektionsrennens des Britischen Teams in Winterberg folgten darauf 16 Wettkämpfe auf 8 verschiedenen Bahnen. Dort hat sie unter anderem 2xGold, 2xSilber und 2xBronze gewonnen, eine neue Bahn kennengelernt und mit ihren gerade mal 18 Jahren landete sie im IBSF Gesamtranking auf Platz 19 mit 864 Punkten und im BMW Weltcup Ranking mit nur 2 gefahrenen Weltcups auf Platz 20.

Nun heißt es erstmal Regenerationszeit und wieder neue Kräfte sammeln für die nächste Saison 2019/20.