Erstellt am 26. September 2017

Trainingswoche auf der neuen Olympiabahn in PyeongChang

 

Bis zuletzt war nicht sicher, ob BSC Fahrerin Ashleigh mit dem britischen Team als Ersatzfahrerin mit in das ferne Südkorea reisen darf aber am Sonntag Abend stand es dann fest: Montag früh durfte sie die 12 stündige Reise nach PyeongChang antreten.
Die Freude war natürlich groß und machte Hoffnung, doch das ein oder andere Mal die Chance zu bekommen, die neue Bahn auszuprobieren.
Viele neue Eindrücke gab es natürlich auch zu verarbeiten, andere Kulturen, ungewohntes Essen und nicht zuletzt eine ganz neue Bahn.
Die erste Woche stand ganz im Sinne von, wer findet die beste Fahrlinie. Ashleigh konnte alles ganz genau von der Bande aus beobachten, was vielleicht auch ein Vorteil ist wenn man dann selbst irgendwann mal auf's Eis kommt.
In der 2. Woche war es dann soweit, einen Tag durfte sie Lizzie ersetzen und konnte mit gleich 3 Fahrten die neue Bahn erkunden.
"Ich habe zwar einige blaue Flecke am Knie davongetragen aber es war eine tolle Erfahrung, hier auf der neuen Olympiabahn für 2018 mitzufahren.", sagte Ashleigh später.
Damit endet für Ashleigh diese Wintersaison und nun heißt es wieder, im Sommer nicht ausruhen sondern gleich weiter mit Kraft- und Sprinttraining.
Mehr Fotos gibt's unter "Bilder"

 


 

 
Erstellt am 16. März 2017
Oldierennen-Senioren-Europapokal in Igls 2017
 
 
Auch dieses Jahr organisierte der BSC Stubai unter der Leitung von Markus Penz ein Oldierennen, das mit 21 Teilnehmern aus 5 Nationen gut besetzt war.
 
Auf einer eher holperigen Bahn holte sich in der Altersklasse 35-44 der Rennleiter aus Österreich, Markus Penz, souverän den Sieg, mit 0,51 Sek. Vorsprung.
 
In der Altersklasse 44-54 waren mit Ernst Lisson und dem ehemaligen Landestrainer des Bayerischen Bob- und Schlittenverbandes Peter Meyer, zwei deutsche Starter im Feld. Sie fuhren am Ende auf die Plätze 5 und 6. Gewinner wurde Gregor Stähli aus der Schweiz, mit bemerkenswerten Startzeiten und zwei 54iger Endzeiten.
 
Das Rennen in der Altersklasse 55-64 konnte der für Großbritannien startende Dennis Clerkin mit 1,75 Sek. Vorsprung klar für sich entscheiden.
 
Leider konnte unser 2. Vorstand, Frank Fijakowski, verletzungsbedingt nicht an den Start gehen aber das Wiedersehen mit alten Bekannten des Skeletonsports sowie das gemütliche Beisammensein am Abend entschädigt so einiges.
 


 
Erstellt am 01. März 2017
Platz 11 bei der Junioren WM in Sigulda
 
 
Nach nur 7 Trainingsläufen auf der für Ashleigh neuen Bahn erreichte sie den 11. Platz, hinter Freundin und Dauerrivalin Hannah Neise aus Winterberg. Ashleigh war doch ganz zufrieden mit ihrer Leistung auf der neuen, technisch anspruchsvollen Bahn. Nach dem Rennen sagte sie: "Ich habe zwar noch einige Fehler aber das haben die anderen auch! Trotzdem bin ich recht zufrieden denn mit den wenigen Trainingsläufen auf der Bahn war nicht mehr zu erwarten." Teamkollegin Brogan Crowley landete auf dem 9. Rang. Glückwunsch an alle!
 
 
 

 


 

 
Erstellt am 25. Januar 2017
Trainingswoche in St. Moritz
 
 
Am ersten Tag des neuen Jahres ging es für Ashleigh gleich los in Richtung Schweiz zur Trainingswoche auf der Natureisbahn in St. Moritz. 
Bei eisigen Temperaturen bis zu Minus 27 Grad standen eine Woche lang 2-3 Fahrten pro Tag auf dem Programm. Ashleigh kam nach einigen Gewöhnungsfahrten immer besser mit der Bahn zurecht und ihr Resumé nach der Woche fiel doch sehr positiv aus: "Die Bahn gefällt mir sehr, auch die Umgebung ist wie im Märchen. Es hat mir Spass gemacht hier zu fahren und ich freue mich schon auf's nächste Mal."
 
 
 
 


 
Erstellt am 08. Januar 2017
Sieg beim Großen Preis von Innsbruck
 
 
Wie jedes Jahr ging es am 2. Weihnachtsfeiertag wieder an die Bahn in Igls zum Großen Preis von Innsbruck. Für die Österreicher waren es gleichzeitig Österreichische Meisterschaften. Ashleigh startete diesmal in der Frauenklasse, mit in ihrer Klasse eine Fahrerin aus der Schweiz. Insgesamt war der Wettkampf gut besucht, was natürlich dem Veranstalter gut gefallen haben sollte.
Ashleigh brachte ihre 2 Fahrten solide ins Ziel und erreichte mit einem Vorsprung von über 7 Sek. den ersten Platz in der Frauenklasse. 
Damit geht das Jahr 2016 aus der Skeletonsicht mehr als zufriedenstellend zu Ende und man schaut voller Zuversicht ins Neue Jahr 2017. Dort ist das große Ziel Ende Januar die Junioren Weltmeisterschaft in Sigulda/Lettland.
 
 


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>