Erstellt am 09. Januar 2016
Siegesserie in Lillehammer souverän fortgesetzt
 
 
Am 16. und 17.12. standen nun die letzten beiden Qualifikationsrennen für die YOG in Lillehammer auf dem Plan. Nach einer anstrengenden Trainingswoche auf der Olympiabobbahn der Olympischen Spiele von 1994 ging Ashleigh wie auch schon in Igls als Trainingsbeste ins Rennen!
Und ebenfalls wie in Igls konnte Ashleigh mit ihren 2 Läufen an beiden Tagen den Sieg einfahren und gewann am ersten Tag mit einem Vorsprung von 7 Zehnteln und am 2. Tag von 3 Zehnteln, jeweils vor der Lettin Paula Lace und ihrer deutschen Freundin Hannah Neise.
Im Gesamtklassement der IBSF erreichte Ashleigh mit der Teilnahme an 4 von 6 Wettkämpfen (2 fanden bereits Anfang der Saison in Übersee statt) einen erstaunlichen 2. Platz nach Punkten hinter der Rumänin und vor einer Amerikanerin.
Damit geht für Ashleigh eine aufregende, sehr erfolgreiche Qualifikationsserien für ihr großes Ziel dieser Saison, die YOG in Lillehammer im Februar, zuende und sie freut sich nun auf 2 Wochen Regenerationszeit im Kreise ihrer Familie.
 
 
 

 
Erstellt am 19. Dezember 2015

 

 
 
2.Sieg bei der 2. OMEGA IBSF Youth Serie in Europa in Igls
 
Am darauffolgenden Tag gab es gleich das 2. Rennen zur Qualifikation für die YOG in Lillehammer. Da hieß es nun für Ashleigh wieder 2 gute Läufe in die Eisrinne von Igls zu zaubern.
Diesmal ging sie bei strahlendem Sonnenschein als 16. an den Start. Mit der schnellsten Geschwindigkeit des gesamten Frauenfeldes schaffte sie eine gelungene erste Fahrt mit einer Endzeit von 55,83 Sek. Die Lettin Paula Lace rangierte nur knapp dahinter mit einer Zeit nach dem 1. Lauf von 55,86 Sek. 
Wie schon am Tag zuvor behielt Ashleigh im 2. Durchgang die Nerven und fuhr mit 118,28 km/h eine 55,93. Paula Lace hatte wieder im unteren Teil der Bahn ihre Schwierigkeiten und landete deshalb diesmal auf Rang drei. Auf Platz 2 konnte sich noch die Deutsche Fahrerin Hannah Neise vorschieben. Sie hatte allerdings insgesamt einen Rückstand auf Ashleigh von 0,48 Sek. 
Damit endet ein sehr erfolgreiches Rennerlebnis für Ashleigh, auf das sie sehr stolz sein kann! Beim ersten internationalen Einsatz gleich 2 Siege zu erreichen, das ist schon eine tolle Leistung. Nun geht es ohne Koffer auspacken direkt weiter nach Lillehammer, für die nächsten beiden Qualifikationsrennen, die am 16.12. um 9 Uhr und am 17.12. um 8:30 Uhr stattfinden.
Für mehr Informationen rund im die OMEGA IBSF Youth Serie schaut einfach auf die Seite: ibsf.org/de
Fotos gibt es unter "Bilder" wieder!
 
Hier die Gesamtergebnisse, Frauen vom 5.12.
Hier die Gesamtergebnisse, Männer vom 5.12.
 

 
 
 
 
Sieg bei der 1. OMEGA IBSF Youth Serie in Europa in Igls
 
Beim heutigen insgesamt 3. Qualifikationsrennen für die Jugendolympiade im Februar (für Ashleigh war es die erste Qualifikation, in Lake Placid haben schon vor einigen Wochen die ersten beiden Qualifikationsrennen stattgefunden) ging BSC München Fahrerin als 12. von 25 Mädels aus 15 Nationen an den Start. Zwar konnte Ashleigh ihre tolle Form vom Training in dieser Woche bestätigen doch die Lettinnen Darta Zunte und Paula Lace, sowie die Russin Maria Surovtseva waren ihr dicht auf den Fersen. Somit führte die Lettin Paula nach dem ersten Lauf mit sieben Hundersteln vor Ashleigh. Für den zweiten Lauf hieß es dann nochmal voll konzentrieren und Ashleigh konnte mit einer guten Fahrt von einem kleinen Fahrfehler von der Lettin profitieren und gewann das Rennen mit 0,10 Sek. Vorsprung (Gesamtzeit: 1:51.26 Sek.), Platz 2 geht an Paula Lace aus Lettland und Platz 3 an die Russin Maria Surovtseva. Morgen findet das 2. Rennen in Igls statt und wir drücken Ashleigh auch dafür wieder alle Daumen.
 
Hier die Gesamtergebnisse Frauen
Hier die Gesamtergebnisse Männer
 

 
Erstellt am 06. Dezember 2015
 
Tirol Cup mit hochkarätiger, internationaler Beteiligung
 
 
 
 
 
Nach einer erfolgreich absolvierten internationalen Trainingswoche in Igls/AUT absolvierte BSC München Fahrerin Ashleigh ihren ersten Wettkampf für GB in dieser Saison, den ersten Tirol Cup. Mit dem amtierenden Olympiasieger aus Russland und einigen Weltcupfahrern/innen aus Russland, Korea und England war das Teilnehmerfeld sehr gut besetzt. Ashleigh startete wie schon so oft gegen Almut Sopper aus Österreich und konnte im 2. Lauf ihre persönliche Startbestzeit von 5,70 Sek. erzielen. Mit zwei soliden Fahrten gewann Ashleigh in ihrer Altersklasse mit 1:53,39 Sek. Gesamtergebnisse folgen!
 
Heute geht's gleich weiter zur internationalen Trainingswoche nach Winterberg. Viel Vergnügen!Mehr Fotos unter "Bilder"


 
Erstellt am 04. November 2015
 Schweizer Anschubmeisterschaften wieder geglückt
 
 

Das dritte Jahr in Folge zeigte sich die Schweiz von seiner schönsten Seite und bescherte uns mal wieder fantastisches Wetter für die Schweizer Startmeisterschaften in Andermatt am heutigen Samstag früh.

 

Dieses Mal starteten in Ashleighs Alterklasse (Jugend) sogar insgesamt 6 Mädels, darunter Ashleigh, das erste Mal für British Skeleton. 

 

Die ersten 2 Qualifikationsläufe für's Finale konnte sie diesmal knapp für sich entscheiden und zog mit einer Gesamtzeit von 10,53 Sek. als erste ins Finale ein, vor ihren Verfolgerinnen Andrea Rutschmann (10,70 Sek.) und J. Keller (10,80 Sek.) aus der Schweiz.

 

Für die beiden Finalläufe wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und Ashleigh gewann in ihrer Alterklasse mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung vor ihrer Konkurrentin Andrea.

Nach diesem Herzschlagfinale hatten sich alle eine Stärkung verdient und unser Dank geht wie immer an die Veranstalter des Schweizer Teams für die tolle Gastfreundschaft. Wir freuen uns schon auf's nächste Jahr!


 

 
Erstellt am 26. September 2015

Saisonstart 2015/16

 

Der Saisonhöhepunkt für Ashleigh wird die Teilnahme an der ‚Jugendolympiade ‘ sein, die in Lillehammer/Norwegen im Februar 2016 stattfinden wird.

 

Ein kurzer Rückblick:

 

Vor gut drei Jahren analysierte ich die Ergebnisse und Parameter, der Teilnehmerinnen der ‚Jugendolympiade 2012‘ in Igls/Österreich. Diese Ergebnisse habe ich mit Ashleighs damaliger Leistung an derselben Bahn verglichen. So konnte ich rückwirkend konstruieren, was Ashleigh zu leisten hat um möglicherweise eine der drei Medaillen bei der ‚Jugendolympiade 2016‘ ergattern zu können.

Seitdem Ashleigh nicht mehr mit den hauptamtlichen Trainern in Berchtesgaden trainiert war ich zwangsweise für die Erstellung und Durchführung von Ashleighs Trainingsprogrammen verantwortlich. Um ihr Training überwachen zu können habe ich unter kontrollierten Bedingungen regelmäßig Messungen durchgeführt.

Hier zwei Beispiele:

In den letzten 2 Jahren hat Ashleighs Body-Mass-Index (ein Messwert, der Ihre Körpermasse darstellt), von Juli 2013 (54 kg) bis September 2015 (68,5 kg) 14,5 kg an Körpermasse gewonnen. In der selben Zeit hat sie ihre Sprunglesitung (Squat Jumps) bei einem einzelnen Sprung die Max. Leistung um 46%, die Max Kon. Kraft um 44%, die Max. Geschwindigkeit um 7% und ihre Max Höhe um 16% steigern können.

Ashleighs Durchschnittsleistung über 5 Sprünge hat sich um jeweils 48% (Leistung), 39% (Kraft) 9% (Geschwindigkeit) und 18% (Höhe) verbessert und wie gesagt, all dies bei einer Gewichtszunahme von 14,5 kg.

 

 

 

In den letzten 2 Jahren haben wir außerdem gemeinsam mit BSC München dafür gesorgt, dass Ashleigh mehr als 200 Fahrten pro Saison hatte.

So konnte Ashleigh von Saison 2012/13 zur Saison 2014/15 ihre 5 Bestzeiten an der Bahn am Königssee um durchschnittlich 4,26 Sekunden verbessern.

 

Saison 2012/13

 

5 Bestzeiten

Saison 2014/15

5 Bestzeiten

Differenz

03.03.2013

 

57,75 JCC WK

15.02.15

53,54 / JCC

4,21

03.03.2013

 

57,75 BM WK

15.01.15

53,78 / WC

3,97

03.03.2013

 

58,10 BM WK

15.02.15

53,91 / JCC

4,19

02.03.2013

 

58,16 BM/JCC

18.02.15

54,14 / DJM Trg

4,02

02.03.2013

 

59,14 BM/JCC

19.02.15

54,23 / DJM

4,91

 

Auf diese Art und Weise avancierte Ashleigh in der Saison 2014/15 mit ihren 14 Jahren zu einer der besten U18 Skeletonfahrerinnen weltweit.

Wie bekannt startet Ashleigh in der kommenden Saison (2015/16) für British Skeleton. Auf Einladung besuchte Ashleigh mehrmals die Trainer vor Ort in Bath/England. Dort bekam sie eine optimale Betreuung, einen individuell angepassten Trainingsplan und die Möglichkeit, in einer hoch motivierten Umgebung zu trainieren. Die erstellten Trainingspläne haben wir zwischen den Lehrgängen in England auch in München weiter verfolgt.

Zurzeit befindet sich Ashleigh in einer ‚Tapering‘ Phase des Trainings. Tapering, sportbezogen, ist ein englischer Begriff für eine progressive, nicht lineare Reduzierung der Trainingsintensität während eines variablen Zeitraums. Dies findet oft nach einer intensiven Trainingsvorbereitung statt, mit dem Ziel, eine Verringerung des physiologischen und psychologischen Stresses des täglichen Trainings im Vorfeld eines Wettkampfs. Dies verhindert eine Stagnation der sportlichen Leistung und trägt zu einer Optimierung der sportlichen Leistung im Wettkampf bei. Ashleighs erster Wettkampf ist die Schweizer Anschubmeisterschaft in Andermatt am 26. September.

Wir im BSC München wünschen Ashleigh für die kommende Saison viel Erfolg, Glück, Gesundheit und vor allem viel Freude am Fahren.


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>