Olympiade 2022

04.-20.02.2022

Noch

1019 Tage
Erstellt am 08. Januar 2019
Zweimal aufs Treppchen beim EC am Königssee
  
 


Am Donnerstag und Freitag ging es zurück auf Ashleighs ehemalige Heimbahn an den Königssee. Dort wurde der 4. und 5. Europacup dieser Saison ausgetragen. Für Ashleigh gilt es in diesen Rennen Fahrpraxis für die anstehende Junioren Weltmeisterschaft im Februar zu bekommen.

Da Ashleigh bis jetzt keine Punkte im Europacup hat, startete sie in einem Feld von 32 Frauen erst als 27. ins Rennen und konnte sich mit einer sicheren Fahrt auf Platz 4 einordnen, nur eine Hunderstel hinter der Deutschen Luisa Hornung. Also nur ein Hauch entfernt vom Treppchen!

Im 2. Lauf gelang Ashleigh eine exzellente Fahrt mit der 2. besten Laufzeit und somit konnte sie sich den 3. Platz sichern! Gewinnerin dieses Rennens wurde Freundin und Dauerrivalin Hannah Neise aus Winterberg, 2. wurde Janine Becker, ebenfalls Winterberg.

Am 2. Renntag wollte Ashleigh nochmal angreifen und hatte mit Startplatz 18 eine etwas bessere Ausgangsposition als an Tag eins. Der erste Lauf gelang ihr wieder sehr gut und sie landete diesmal sogar auf dem 2. Platz, diesmal führte Janine Becker und zwar nur mit einem Zehntel! Also mußte der 2. Lauf perfekt gelingen um noch nach vorne angreifen zu können. Leider gelang Ashleigh die schwierige Kreiselausfahrt in der 2. Fahrt nicht perfekt sodass sie am Ende etwas an Geschwindigkeit verlor und somit immerhin ihren 2. Platz halten konnte. Janine Becker gelang wiederum ein tolle Fahrt und sie gewann dieses Rennen. Dritte wurde diesmal Freundin Hannah.

Dies war Ashleighs 5. Podiumsplatzierung in einem IBSF Rennen am Königssee seit 2016!

Alles in allem sehr erfolgreiche 2 Tage aus Ashleighs Sicht und nun gibt es noch die Möglichkeit, in den 2 verbleibenden Trainingswochen am Königssee, an der ein oder anderen schwierige Stelle noch zu feilen.

 


 

 
Erstellt am 08. Dezember 2018
Platz 4 und wieder Platz 7 in Winterberg
  
 


Nach den zwei 7. Plätzen letztes Wochenende in Österreich ging Ashleigh an Tag eins in Winterberg mit Startplatz 12 von 25 Teilnehmern optimistisch ins Rennen. Erklärtes Ziel ist immer noch unter die ersten 6 zu kommen. Wie schon in Igls letzte Woche war auch diesmal das Feld gespickt mit Weltklasse Fahrerinnen wie Teamkollegin Laura Deas (3. der Olympiade 2018), Janine Flock (4. der Olympiade), Anna Fernstädt (Olympia 6.) oder Kimberley Bos (Olympia 8.).
Mit dem Wissen, dass an dieser Bahn die Startzeit eine ausschlaggebende Rolle spielen wird, konnte Ashleigh in Lauf eins mit einer Startzeit von 5,57 überzeugen und fuhr mit einer Endzeit von 58,14 Sek. als 4. ins Ziel. Nur 0,06 Hundertstel hinter Dauerrivalin Anna Fernstädt. 
Im zweiten Lauf konnte Ashleigh gepushed durch die Anfeuerungsrufe am Start ihre Startzeit nochmal auf 5,49 Sek. verbessern, persönliche Bestzeit an dieser Bahn! Mit einer Endlaufzeit von 57,97 Sek. und der 2. besten Zeit des 2. Laufes, konnte sie ihren 4. Platz halten und verpasste das Treppchen nur um 0,03 hundertstel Sekunden! Mit so einer starken Leistung kann sie mehr als zufrieden sein, vor allem auch die Startzeiten zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend.

Am 2. Renntag landete Ashleigh nach Lauf eins nach Startplatz 13 auf dem 5. Rang, wieder mit guter Ausgangsposition für den 2. Lauf. Leider konnte sie ihre Startzeit diesmal nicht wie gestern verbessern und endete ihren 4. ICC Wettkampf auf einem super 7. Platz. Zu Platz sechs fehlten ihr gerade mal 0,02 Hundertstel! Aber auch damit sollte sie sehr zufrieden sein denn vor ihr unter den ersten sechs auf dem Podest waren 5 Olympiateilnehmerinnen der letzten Olympiade und alle sechs sind Weltcup Fahrerinnen.  

 


 

 
Erstellt am 25. November 2018

 

Zweimal Platz 7 beim hochkarätig besetzten ICC
  
 

In einem hochklassig besetzten Starterfeld, unter den 24 Fahrerinnen auch 5 Olympiateilnehmerinnen der letzten Olympischen Spiele 2018, ging BSC Starterin Ashleigh Pittaway beim ersten ICC dieser Saison als 3. Fahrerin in die Spur. Mit persönlicher Bestleistung am Start von 5,59 sek. brachte sie ihre ganze Erfahrung in die Eisrinne und landete nach Fahrt eins überraschend sogar auf Platz 5! Die Amerikanerin Megan Henry lag vor ihr nur mit 0,01 sek. und hinter ihr war es ebenfalls sehr eng. 3 der 5 Weltcupfahrerinnen der letzten Saison lagen zu diesem Zeitpunkt sogar hinter ihr! Den 5. Platz zu halten wäre für die jüngste Fahrerin in diesem Feld natürlich eine kleine Sensation aber alles ist möglich, mit dieser Hoffnung startet Ashleigh in Lauf zwei und verbesserte ihre Startzeit noch einmal um 0,08 sek. Mit einer soliden 2. Fahrt und einer Endzeit von insgesamt 1:48,76 sek. landete sie am Ende auf einem sehr guten 7. Rang, zeitgleich mit WC Fahrerin Kim Meylemans aus Belgien. Konkurrentin Anna Fernstädt (ehemals Deutschland, startet jetzt für die CZE, Olympia 6.), war nur 0,11 sek. vor ihr auf Platz sechs. Das lies noch Hoffnungen für Ashleigh für Tag zwei auf einen Platz unter den ersten 6! 

Beim zweiten Rennen hatte Ashleigh Startnummer 9. Wieder lieferte sie zwei konstante Fahrten ab und landete schon wie am Tag zuvor auf einem hervorragenden 7. Rang, diesmal mit 0,15 Sek. wieder hinter Anna. Beide Rennen gewann Janine Flock auf ihrer Heimbahn, 4. in Südkorea, vor Teamkollegin von Ashleigh, Laura Deas, 3. der Olympiade 2018.

"Mit diesem Ergebnis kann ich mehr als zufrieden sein, vor allem mit der Verbesserung meiner Startzeiten", ich bin froh, dass sich das harte Sommertraining am Start ausgezahlt hat, sagte Ashleigh nach dem Rennen glücklich.

Nun geht es gleich weiter nach Winterberg, wo sie ja schon vor drei Wochen das Selektionsrennen für sich entscheiden konnte. Wir wünschen ihr auch dort gutes Gelingen!

 


 

 
Erstellt am 30. Oktober 2018
Los geht's, in die Wintersaison
  
 
 

 

Der Koffer ist gepackt, der lange, trainingsreiche Sommer vorbei und heute startet BSC München Fahrerin mit der britischen Mannschaft von London nach Lillehammer, Norwegen, der ersten Qualifikations-station des Winters.

Die zweiten Quali-Läufe finden dann Ende Oktober in Winterberg statt. Danach entscheidet sich, wer fährt dieses Jahr auf welcher internationalen Ebene. 

Für die anstehenden Rennen wünschen wir Ashleigh viel Erfolg und drücken ganz fest die Daumen!

 


 

 
Erstellt am 04. Oktober 2018
Sommertraining in vollem Gange!
  
 
 

 

Nach dem bekannten Motto, Wintersportler werden im Sommer gemacht, läuft das Training unserer BSC Starterin in Bath auf Hochtouren. Die Startzeiten haben sich erheblich verbessert, bleibt zu hoffen, dass Ashleigh diese auch auf Eis dann umsetzen kann.

Es sind nur noch 8 Wochen bis zur ersten Qualifikation in Lillehammer. Danach findet eine weitere Qualfikationsrunde in Winterberg statt und danach entscheidet sich, wer Weltcup, ICC bzw. EC in der nächsten Saison 2018/19 fährt.

Wir drücken Ashleigh auf jeden Fall jetzt schon mal die Daumen für die Qualis und hoffen, dass sich ihr anstrengendes Sommertraining auszahlen wird.

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Weitere Informationen Ok