Olympiade 2022

04.-20.02.2022

Noch

1151 Tage
Erstellt am 03. Februar 2018
Top 10 Platzierung bei der JWM in St. Moritz
  
 
 

Wegen schlechter Wetterprognosen wurde das Skeleton Rennen in St. Moritz um einen Tag auf Donnerstag vorverlegt. Das bedeutete natürlich für Ashleigh gleichzeitig, 2 Trainingsfahrten weniger und somit hieß es nach 6 Trainingsläufen, das beste geben, auf der einzigen Natureisbahn der Welt.

Ashleigh konnte als 4. jüngste Starterin (Junioren geht im Skeletonbereich bis 23 Jahre) in einem hochklassig besetzten Feld wieder 2 konstante Läufe auf die Bahn bringen und erreichte damit einen tollen 9. Platz! Teamkollegin Maddie Smith wurde 6. Junioren-Weltmeisterin wurde Anna Fernstädt aus Deutschland.

"Besser hätte ich nicht fahren können, und auch mit den Startzeiten bin ich zufrieden," sagte die 17-jährige nach dem Rennen.

Nun heißt es nochmal Kräfte sammeln bevor es an den Königssee geht, für ein 2 wöchiges Trainingscamp mit dem Saisonabschluss, der Teilnahme an den offenen Bayr. Meisterschaften, auf die sich Ashleigh ganz besonders freut.

 


 

 
Erstellt am 27. Januar 2018
Wetterkapriolen beim letzten EC in Igls
  
  

Der letzte Europa Cup dieser Saison stand wettermäßig unter keinem guten Stern. Nach einer schneereichen Nacht und da es zu Rennbeginn um 9 Uhr immernoch stark schneite, wurde der Start um eine Stunde auf 10 Uhr verschoben. Allerdings lag einiges an Schnee in der Bahn sodass der 5. Startplatz für Ashleigh nicht wirklich ein Vorteil darstellte. Trotz dass sie ihre Fehler vom Training noch ausmerzen konnte, erreichte sie keine schnelle Endlaufzeit und qualifizierte sich mit Platz 20 gerade so für den 2. Lauf.

Da es zwischenzeitlich wieder zu schneien begann, wurde der 2. Lauf gestrichen und somit stand am Ende ein 20. Platz für Ashleigh als Ergebnis fest.

Innerhalb der Europa Cup Serie wurde das erste Mal eine Junioren Europameisterschaft (U23) ausgetragen und mit ihren Gesamtpunkten in der Europa Cup Wertung von 128 nach nur 4 Rennen landete Ashleigh damit auf Rang 10.

 


 

 
Erstellt am 22. Januar 2018
6. Platz beim 7. Europa-Cup in Altenberg
  
  

Obwohl die Bahn in Altenberg natürlich für Ashleigh nicht neu und unbekannt ist, war es doch schon Februar 2014 (also Ashleigh war 13 Jahre alt) als sie hier das letzte Mal in einem Wettkampf, damals noch für Deutschland, an den Start ging.

Nach nur 4 Trainingsläufen auf dieser anspruchsvollen Bahn, startete Ashleigh trotzdem positiv und voll motiviert heute als 12. von 19 Starterinnen in das Rennen.

Mit zwei konstanten Fahrten gelang ihr ein toller 6. Platz, mit dem sie sehr zufrieden sein kann. Nun geht es weiter nach Innsbruck, wo sie den 8. und letzten Europa-Cup dieser Saison mitbestreiten wird.

 


 

 

 
Erstellt am 12. Januar 2018
2 Mal Platz 7 beim Europacup in La Plagne/Frankreich, Fazit nach Teil 1 dieser Saison
  
  

Auf der 4. neuen Bahn für Ashleigh dieses Jahr fand am letzten Freitag und Samstag das Doppelrennen des 5. und 6. Europacups im verschneiten La Plagne statt. Ashleigh hatte wieder nur 6 Fahrten auf der anspruchsvollen und holprigen Bahn zum Lernen. Jeden Tag ging es ein bisschen besser, sagte sie und sie tastete sich langsam an die Konkurrenz heran. Ihre 3 Teamkolleginnen waren schon eine Woche zuvor zum Paid Training angereist während Ashleigh noch beim Weltcup in Winterberg an den Start ging.

Mit zwei respektablen Startzeiten konnte Ashleigh im ersten Rennen einen 7. Platz erreichen, mit 0,02 Hundertstel knapp an Platz 6 vorbei, in der zweiten Fahrt hatte sie sogar die 3. beste Laufzeit. Am Samstag war dann das Ziel, noch einen Platz gut zu machen aber wieder klappte es knapp nicht und am Ende waren es zwei 7. Plätze und viele neue Erfahrungen, die Ashleigh mit in die Weihnachtspause nimmt.

Rückblickend hat Ashleigh auf den insgesamt 4 neuen Bahnen in 6 Rennen ihre stabile Leistung der letzten Jahre auch zeigen können und sie schaut voller Zuversicht in die zweite Saisonhälfte. 

 


 

 
Erstellt am 17. Dezember 2017
4. Weltcup in Winterberg, mal wieder Platz 21! 
  
  

Winterberg sollte mal wieder seinem Namen alle Ehre machen denn pünktlich zu Rennbeginn setzte auch der Schneefall ein was einen fairen Rennablauf nicht gewährleisten konnte. Auch die späte Startnummer 27 sollte für Ashleigh auf dieser Starterbahn nicht gerade ein Vorteil bedeuten.

Trotzdem schlug sie sich wacker und legte wie auch schon in den vergangenen Weltcups eine soliden und fast fehlerfreie Fahrt in die schneebedeckte Eisbahn und erreichte unter diesen Bedingungen noch einen sehr guten 21. Platz, leider wieder knapp vorbei am 2. Lauf aber trotzdem eine tolle Leistung!

Damit endet Ashleighs erste Weltcuperfahrung denn nach Weihnachten bekommt ihre Teamkollegin Maddie Smith die Chance sich im Weltcup zu beweisen.

Nun geht es für Ashleigh noch weiter auf eine wiedermal neue Bahn nach Frankreich, La Plagne, zum Europa Cup.

Dafür wünschen wir wie immer gutes Gelingen und viel Spaß!

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Weitere Informationen Ok