Erstellt am 14. November 2016
Nominierung für den "One-to-watch award 2016"
von SportsAid
 
 
Aufgrund der großartigen Leistung in der vergangenen Saison ist Ashleigh von 1100 Nachwuchssportlern in Großbritannien unter die 10 besten für den "One-to-watch" award gewählt worden. Als wäre das nicht schon ein riesiger Erfolg so werden die ersten drei Nominierten zur Preisverleihung nach London eingeladen! Nun heißt es Daumendrücken für unsere Skeletonfahrerin! Ob sie unter den ersten drei top Sportlern sein wird, wird hier natürlich sobald wie möglich bekanntgegeben. Die Veranstaltung findet am 24.11.2016 in London statt. SportsAid unterstützt Nachwuchssportler jährlich.
Hier ein link für mehr Informationen darüber.
 
 
 
Einladung zu BBC Sports Personality of the year 2016
 
 
Die nächste Einladung folgt zugleich: Am 18. Dezember findet in Birmingham der BBC Sports Personality of the year 2016 award statt, wo Großbritanniens beste und erfolgreichste Sportler der letzen 12 Monate geehrt werden. Auch diesmal ist Ashleighs Einladung zu dieser Veranstaltung auf ihre Erfolge der vergangenen Skeletonsaison zurückzuführen. Wir wünschen Ashleigh viel Spaß bei diesen beiden events.
  
 


 
Qualifikationen für die Saison 2016/17 in Lillehammer
 
 
Letzte Woche konnte Ashleigh endlich in die neue Saison starten. Auftakt waren die vier Qualifikationsrennen für die internationalen Einsätze, Europa-Cup, Intercontinental-Cup und Weltcup.
Da die Schule für Ashleigh dieses Jahr Priorität hat, konnte sie nur eine Woche nach Lillehammer reisen und erreichte nach nur 6 Trainingsläufen einen soliden 5. Platz nach 4 Rennläufen (auf zwei Tage verteilt). Hinter der amtierenden Olympiasiegerin Lizzy Yarnold, Weltcupsiegerin von Altenberg der letzten Saison, Laura Deas, ebenfalls Weltcupfahrerin Donna Creighton und Kim Murray, vom Talent Squad.
Ihr zuständiger Trainer, Patrick Shannon, war mit ihrer Leistung sehr zufrieden, denn nach so kurzer Zeit auf dem Eis hat sie vier beständige Fahrten in die Eisrinne bringen können. Ashleigh sah ihre Ergebnisse allerdings kritisch, sie wäre gerne noch weiter nach vorne gefahren, ist aber motiviert für die anstehende Trainingswoche Anfang November in Igls/Österreich.
 
 

 
Erstellt am 24. Oktober 2016

 

 
Erfolgreiches Sommertraining in England
 
Diesen Sommer hieß es für Ashleigh, Training mit den britischen Teamkollegen. Es standen Anschubtraining auf der Anschubbahn in Bath, Kraft- und Mobilitätstraining, sowie eine Woche Eisstarttraining auf der Anschubbahn in Cesana/Italien auf dem Plan.
Gleich beim ersten Training traf Ashleigh auf die amtierende Olympiasiegerin Lizzy Yarnold, die mit ihrem Trainingsfleiß und Ehrgeiz auf jeden Fall ein Vorbild darstellt und die nach einem Jahr Pause nun in der neuen Saison wieder voll angreifen will.
Vom 19.-25.8. ging's dann ins warme Italien, wobei die Eisstartbahn eine willkommene Abkühlung versprach. Laut dem Anschubtrainer hat sich Ashleigh zum letzten Jahr schon verbessert und kann damit sehr zufrieden sein. Ebenso mit den anschließenden Trainingswochen in Bath. Nun dauert es nicht mehr lange, bis es endlich wieder heißt: "Die Bahn ist frei, track is clear".
 
 


 
Aktuelles Video:
 
 

 

 


 

Jugendolympiasiegerin Ashleigh!
 
 
Hier ein aktuelles Video über Ashleigh und ihren Erfolg in Lillehammer, vom Britischen Verband:
 
 
 

 


 

 

 

 
 


 2. Sportlerehrung in Ohlstadt

 

 

Im Rahmen des jährlichen Bürgerforums in Ohlstadt, wurden dieses Jahr 3 Sportler aus der Region für besondere Leistungen geehrt. Darunter auch unsere amtierende Jugendolympionikin Ashleigh. Die Anschubbahn in Ohlstadt war die letzten Jahre ja immer gern genutzte Trainingsstätte für das Starttraining gewesen und daher hat auch Ohlstadt einen Anteil an Ashleighs diesjährigen Erfolg beigetragen.

Unser Dank gilt hiermit ganz besonders dem BRC Ohlstadt, vor allem natürlich unserem langjährigen Unterstützer und Freund Stefan Gaisreiter.

 


 

 
Erstellt am 29. April 2016

Sportlerehrung des BSC München

 

 

Heute kamen 20 Mitglieder des BSC Münchens, Ashleighs Heimatvereins, bei schönstem Wetter zusammen, um ihren Sieg bei der Jugendolympiade gebührend zu feiern. Denn ohne die jahrelange Unterstützung des Vereins wäre so ein Erfolg nicht möglich gewesen. Besonders freute uns das Erscheinen des Ohlstädter Urgesteins im Bobsport, Stefan Gaisreiter, der Ashleigh die Anschubbahn in Ohlstadt südlich von München zum Training bei Wind und Wetter zur Verfügung stellt.
Nach einer kleinen Ansprache des Vorstandes und von Johann Luxenburger wurde Ashleigh ein Ehrenteller, Preisgeld und eine Orchidee überreicht und sie war sichtlich erfreut über die Ehre. Danach blieb bei leckerem Essen genug Zeit, über alte Zeiten und die Zukunft des Skeletonsports zu diskutieren.

 


 

 
Erstellt am 19. Februar 2016
Bahnrekord für Ashleigh!
 
 
Das die Bahn schnell sein würde, prophezeihte die Bahnsprecherin zwar schon vor der ersten Fahrt, aber keiner konnte ahnen, was das dann tatsächlich bedeuten würde und wie schnell es letztendlich sein würde!
 
Ashleigh startete als 4. ins Training und es war einfach unglaublich, was am Ende für eine Zeit auf der Anzeigetafel für sie aufleuchtete: 53,86
Bahnrekord, allerdings zählt er nur inoffiziell denn es war kein Wettkampf! Sie hat damit den Bahnrekord von Rose McGrandle von 53,93 um 0,07 Hundertstel unterboten! Damit ist Ashleigh die schnellste Frau auf dieser Bahn, und das mit gerade mal 15 Jahren!
 
Nur noch 5 Tage bis zum Rennen - Go for it, Ashleigh!
 

 
 
Eröffnung der 2. YOG in Lillehammer
 
 
 
                           Ashleigh & Team GB bei der Eröffnungsfeier
 
 
Gestern startete die 2. Jugendwinterolympiade endlich mit der Eröffnungsfeier in der Skisprungarena zu Lillehammer. 1100 Sportler aus 71 Nationen gehen in 17 Wintersportarten an den Start. Für Ashleigh heißt es am 19. Februar ab 9 Uhr Daumendrücken für die Entscheidung im Skeleton im Sliding Centre!
 
Motiviert ging es gestern Vormittag zum ersten offiziellen Training mit allen Teilnehmern bei dem Ashleigh wieder eine persönliche Bestleistung von 54,68 Sek. verzeichnen konnte. Um so überraschender an dieser Zeit ist die Tatsache, dass die nächstbeste Fahrtzeit bei den Mädels eine 56,00 Sek. war.
 

Heute nun das nächste Training am Nachmittag, da bleibt uns nur zu sagen: "Weiter so, Ashleigh!"

 


 

 
Erstellt am 13. Februar 2016
Update aus Lillehammer
 
 
Die erste Trainingswoche für Ashleigh ist geschafft und endet mit einer persönlichen Bestzeit von 54,99 Sek.
 
Die ganze Woche lief das Training für Ashleigh an der Olympiabahn ziemlich gut, jeden Tag konnte sie ihre Zeiten verbessern und erreichte heute sogar eine fantastische Zeit knapp unter 55 Sekunden!
 
Nun ist erstmal einige Tage Erholungspause in der es nach London geht um die Einkleidung für die Jugendolympiade zu bekommen. Ashleigh freut sich schon sehr auf die neuen Sachen und vor allem auf den Einzug ins Olympische Dorf in Lillehammer am nächsten Montag.
 
Das nächste Training steht am kommenden Freitag auf dem Programm, an dem dann auch die restlichen Starterinnen teilnehmen werden.
 
Voller Zuversichtlich sind wir nun für das Rennen heute in zwei Wochen! Wir drücken die Daumen!
 
 


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>